header grafik
Ihr Browser kann das Objekt leider nicht anzeigen!
   Zurück zur Übersicht | Seite drucken

Berufsausbildung Agrarwirtschaft
Gärtner/-in Garten- und Landschaftsbau:
 
Beschreibung:
Gärtnerinnen und Gärtner gestalten die Umwelt: Dies wird beim Garten- und Landschaftsbau besonders deutlich. Hier sind die Gärtnerinnen und Gärtner Bindeglied zwischen Natur und Technik. Sie nutzen beide Möglichkeiten zur Gestaltung und Verbesserung unserer unmittelbaren Lebensräume. Aufgabengebiete: • Baustellen vorbereiten, einrichten und vermessen • Boden sanieren und pflegen • Be- und Entwässerungsarbeiten durchführen • Pflastern und befestigte Flächen herstellen • Stein-, Holz- und Metallarbeiten vornehmen • Gehölze, Stauden, Sommerblumen pflanzen und pflegen • Rasen einsäen; Rollrasen fachgerecht verlegen und pflegen • Pflanzbestände anlegen und pflegen • Bäume pflanzen und pflegen • Naturschutz und Landschaftspflege Es werden Gärten, Parks, Sport- und Spielplätze fachgerecht angelegt und gepflegt. Zum Wissen und Können der Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner für schwierige und umfangreiche Arbeiten zählen u. a. die Baumpflege und -sanierung, aber auch der Bau von Mauern, Treppen und Plätzen sowie die Anlage von Teichen. Und bei größeren Erdarbeiten kommt es schon einmal vor, dass Sie auch "Berge versetzen". Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner tun sich besonders im Umwelt- und Naturschutz hervor: durch Dach- und Fassadenbegrünungen, die Anlage und Pflege von Biotopen, wasserbauliche Maßnahmen und durch die Rekultivierung von Abbaugebieten, Deponien oder Kiesgruben. Arbeitsbedingungen: Da die Hauptaufgabe darin besteht, Außenanlagen aller Art zu bauen und zu pflegen, sind Sie überwiegend im Freien auf landschaftsgärtnerischen Baustellen, Gärten und Parks sowie Anlagen für Sport, Spiel und Freizeit tätig. • Arbeit im Gehen und Stehen • Arbeit mit technischen Geräten, Maschinen und Anlagen • Arbeit unter Zwangshaltung (z. B. kniend) • Handarbeit • wechselnde Arbeitsorte • Arbeit bei Kälte, Hitze, Nässe, Feuchtigkeit, Zugluft • Umgang mit Chemikalien • Tragen von Schutzkleidung und –ausrüstung • Kundenkontakt • Umgang mit Pflanzen
 
Berufsinformation:
 
Anmeldeschluß:
31.12.2017
 
Beginn:
01.08.2018
 
Ende:
31.07.2021
Dauer:
3 Jahre
 
Finanzierung:
betriebliche Finanzierung
 
Voraussetzungen:
EBR
 
Sonstiges:
Formale Anforderungen: Erweiterte Berufsbildungsreife oder der Nachweis eines als gleichwertig anerkannten Bildungsstandes; die formelle Eignung wird in einem 2-stufigen anonymisierten Eignungsdiagnostikverfahren festgestellt: Präsenztest, Bewerbungsgespräch/Interview; Die jeweiligen Ergebnisse entscheiden über die Zulassung zur nächsten Stufe des Bewerbungsverfahrens. Schwerbehinderte Bewerber_innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 
Plätze:
6
 
Freie Plätze:
6
 
AnsprechpartnerIn
Herr Karasch
 
Tel:
030 902391224
 
Email:
 
Bezirksamt Neukölln von Berlin

Bezirksamt Neukölln von Berlin

Karl-Marx-Str. 83-85
12043 Berlin

Tel: 030 90239 2408
Email: ausbildung@Bezirksamt-Neukoelln.de
Homepage: www.berlin.de/ba-neukoelln/

Beschreibung:
Im Jahre 1912 wird Rixdorf in Neukölln umbenannt und 1920 mit bereits 253.000 Einwohnern zum 14. Verwaltungsbezirk von Groß-Berlin. Noch heute zeugen die alten Ortskerne von der bäuerlichen Herkunft des im Laufe der zeit entstandenen Großbezirkes und spiegeln die Geschichte der ländlichen Vorortgemeinden des damaligen Berlin wieder. Vieles ist aus früherer Zeit noch heute im Bezirk zu sehen: zwei Mühlen, vier Dorfkirchen, die Schmiede am Richardplatz, das Böhmische Dorf und das Britzer Schloß mit Gutshof. VielNeues ist dazu gekommen. Neukölln zählt heute rund 320.000 Einwohner.
Aktuelles:
http://www.berlin.de/ba-neukoelln/politik-und-verwaltung/service-und-organisationseinheiten/personal/nachwuchskraefte/artikel.254802.php
Sonstiges:
Bewerbungen von Menschen aller Nationen, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht. Wir wollen insbesondere weibliche Bewerber, die in diesem Berufsfeld unterrepräsentiert sind, ermuntern sich zu bewerben. Kosten, die den Bewerberinnen und Bewerbern im Zusammenhang mit ihrer Bewerbung entstehen (Fahrtkosten o. ä.), können nicht erstattet werden.


Ausbildungsplätze:



Praktikumsplätze: